Direktkontakt Beratung und Training Wohnungsunternehmen Menü
Beratung in Wohnungsunternehmen

Coaching in Wohnungs­unternehmen

Neue Herausforderungen durch neue Aufgaben

Mitarbeiter mit neuen Aufgabenbereichen, Führungsnachwuchskräfte aber auch Vorstände oder Geschäftsführer in der Wohnungswirtschaft, die erstmalig in diese Position oder in ein neues Unternehmen kommen, stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Es gilt, sich auf neue Aufgaben und Personen einzustellen sowie die eigene Rolle so zu definieren, wahrzunehmen und zu kommunizieren, dass Anforderungen aber auch eigener Anspruch erfüllt werden.

Fachliche Qualifikation allein ist nicht genug

Eine wichtige Frage dabei ist, wie sie ihrem Umfeld begegnen und wie sie anderseits von diesem wahrgenommen werden. Wie gelingt es ihnen, die Beziehungen zu ihrem Umfeld so zu gestalten, dass diese sich produktiv auf die Zusammenarbeit und damit auf die Erreichung der gesteckten oder vereinbarten Ziele auswirken?

Natürlich sind eine fundierte fachliche Ausbildung sowie geeignete überfachliche Qualifikationen eine gute und meist auch notwendige Basis. Ob diese Basis allerdings auch hinreichend ist, offenbart sich dann in der täglichen Arbeit. Bewältigt der neugekürte Beschwerdemanager des Wohnungsunternehmens den Umgang mit zerstrittenen Mietparteien, findet sich der vom Kollegen zum Vorgesetzten beförderte Mitarbeiter in seiner neuen Rolle zurecht oder gelingt es dem neu gewählten Vorstand oder Geschäftsführer, das Vertrauen seiner Mitarbeiter, seiner Kunden und seiner Gesellschafter zu gewinnen?

Der Blick in den Spiegel eröffnet neue Perspektiven

Um dies selber beurteilen und erforderlichenfalls gegensteuern zu können, ist für den Akteur eine gute Selbstbeobachtung und das Feedback der Interaktionspartner sehr hilfreich, wenn nicht gar unumgänglich. Der dadurch mögliche Abgleich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung kann zu einer realistischen Einschätzung der Situation, des eigenen Verhaltens sowie dessen Wirkungen führen und bietet die Chance, neue Handlungsoptionen eröffnen.

Doch wie viel Zeit bleibt dem Mitarbeiter oder der Führungskraft bei seinen / ihren neuen und herausfordernden Aufgaben für die Selbstbeobachtung und wie ist das Feedback von anderen, wenn es denn überhaupt geäußert wird, zu bewerten? Gerade letzteres ist schwierig, ist doch etwaiges Feedback zunächst immer auch von den eigenen Interessen der Interaktionspartner beeinflusst. Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal neutrales, detailliertes und für Sie wertvolles Feedback erhalten?

Coaching erweitert Handlungspotenziale

Genau hier setzt mein Angebot des Coachings in Wohnungsunternehmen an. Dabei begleite ich je nach Bedarf einzelne Mitarbeiter, Führungskräfte oder auch Sie persönlich in ausgewählten Situationen, beobachte Auftreten, Kommunikation und Handlungen sowie deren Auswirkungen auf die Interaktionspartner. In einem anschließenden Reflexionsgespräch beschreibt der Gecoachte zunächst seine Selbstwahrnehmung und auch sein Selbstverständnis. Anschließend erhält er von mir ein ausführliches Feedback. Durch Gegenüberstellung und Diskussion der Sichtweisen erhält der Gecoachte die Chance, etwaige blinde Flecke in seiner Wahrnehmung zu erkennen, andere Perspektiven einzunehmen und schließlich neue Vorstellungen und Handlungsoptionen zu entwickeln. Diese können in kommenden Situationen ausprobiert und wiederum untersucht werden. Auf diese Weise verfeinert der Gecoachte im Laufe der Zeit seine Selbstwahrnehmung, gewinnt ein besseres Gespür für Fremdwahrnehmungen und wird in die Lage versetzt, sukzessive seine Handlungspotenziale erweitern.

Das Coaching findet dabei in einem vollkommen vertraulichen Rahmen statt. Lediglich der Umstand der Begleitung ist gegebenenfalls nach außen erkennbar. Dabei kann jedoch vorab abgestimmt werden, ob diese Begleitung als Coaching kommuniziert werden soll oder nicht. Über die persönlichen Inhalte der Gespräche bewahre ich grundsätzlich Stillschweigen. Allerdings wird zu Beginn vereinbart, in welcher Form Rückmeldungen an etwaige Vorgesetzte über den Verlauf des Coachings erfolgen sollen. Idealerweise berichtet der Gecoachte dabei selber über seine Entwicklung.

Und was haben Sie davon?

Aus meinem Coaching dürfen Sie folgenden Nutzen erwarten:

Melanie Rupp, Leiterin des Vermietungsmanagements der SWB Städtische Wohnungsbau GmbH in Schönebeck, hat von meinem Führungskräftecoaching profitiert, wie ihr Fazit zeigt.

Interessiert? Dann vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Gesprächstermin mit mir.