Direktkontakt Beratung und Training Wohnungsunternehmen Menü
Beratung in Wohnungsunternehmen

Mieterbefragung in Wohnungs­unternehmen

Mieterbefragung - ein bewährtes Instrument

Mieterbefragungen sind in der Wohnungswirtschaft ein weit verbreitetes Instrument zur Gewinnung von Kundeninformationen. Eine Mieterbefragung soll dabei möglichst entscheidungsrelevante Antworten liefern auf Fragen wie

Wie zufrieden sind unsere Mieter ...
... mit ihrer Wohnung?
... mit ihrem Wohngebäude?
... mit dem Wohnumfeld?
... mit den wohnbegleitenden Dienstleistungen?
... mit unserem Service?
... mit unserem Unternehmen insgesamt?
Welche Wohnwünsche haben unsere Mieter?
In welcher Höhe sind die Mieter bereit, gegebenenfalls zusätzlich dafür zu bezahlen?
Wie können wir unsere Mieter möglichst dauerhaft an unser Unternehmen binden?
Wie können wir neue Mieter hinzugewinnen?
Was sind die Beweggründe für Mieter, zu einem anderen Anbieter zu wechseln?
Welche Investitionen in unseren Wohnungsbestand werden sich rentieren?
Wie können wir uns erfolgreich von unseren Mitbewerbern absetzen?


Besonders im Vergleich zu anderen Branchen ist sowohl die Häufigkeit, mit der Mieterbefragungen in einzelnen Wohnungsunternehmen durchgeführt werden, als auch teilweise der Umfang der Fragebögen erstaunlich. Ob dies an einer möglicherweise besonders engen Beziehung zwischen Wohnungsunternehmen und Mieter liegt, daran, dass Wohnen zu den Primärbedürfnissen des Menschen gehört, oder an den hohen und langfristigen Investitionen in der Wohnungswirtschaft, kann hier nicht beantwortet werden.

Die Methode ist entscheidend

Von besonderer Bedeutung ist auf jeden Fall die Wahl der Befragungsmethode. Während die Entscheidung für eine schriftliche, telefonische oder gar persönliche Befragung vom Umfang der Befragung und damit auch von wirtschaftlichen Gesichtspunkten abhängig ist, hängt die Frage, ob eine anonyme oder eine personalisierte Befragung zu bevorzugen ist, stark von dem Ziel ab, welches mit der Mieterbefragung verfolgt wird.

Soll beispielsweise die Servicequalität des Wohnungsunternehmens insgesamt untersucht werden, ist eine anonyme Befragung durchaus angemessen. Diese ermöglicht dabei recht einfach eine Differenzierung nach unterschiedlichen Kriterien oder Mietergruppen (z.B. Wohnquartieren, Alter, Wohndauer, Haushaltsgröße usw.), so dass später zielgruppenspezifische Maßnahmen abgeleitet werden können.

Wollen Sie aus der Mieterbefragung dagegen objekt- oder gar einzelmieterbezogene Maßnahmen ableiten, so stößt die anonyme Befragung jedoch an ihre Grenzen.

Für Fragen wie:

Welches sind die Haushalte, die gegen eine angemessene Mieterhöhung eine Badmodernisierung wünschen?
Wer sind die Mieter, die mit Ihrem Wohnumfeld unzufrieden sind?
Welchen Mietern ist angesichts benannter Umzugswünsche eine Alternative anzubieten?


bietet sich eher eine personalisierte Befragung, unter Umständen gar mit individualisierten Fragebögen an.

Welche Form Sie auch wünschen, Sie können bei meiner Mieterbefragung von folgenden Vorteilen profitieren.

Teil- oder Vollerhebung mit anonymen und personalisierten Fragebögen

Je nach Auswertungsziel kommen Teil- oder Vollerhebungen zum Einsatz. Bei Vollerhebungen werden alle Mieter Ihres Unternehmens oder ausgewählter Wohnquartiere befragt. Bei personalisierten Befragungen sind die einzelnen Fragebögen den jeweiligen Mietern zuordbar.

Im Gegensatz zur Teilerhebung erhalten Sie dadurch nicht nur repräsentative, sondern unmittelbar handlungsrelevante Ergebnisse. Dies gestattet Ihnen die gezielte Ableitung von Maßnahmen, und zwar mieterweise, objektweise oder quartierweise.

So erfahren Sie beispielsweise nicht nur, dass 10 % der Mieter gegen eine angemessene Mieterhöhung eine Badmodernisierung wünschen, sondern welche Mieter dies sind. Sie erfahren nicht nur, dass 3 % der Mieter unzufrieden sind, sondern welche Mieter womit unzufrieden sind. Dadurch können Sie mit diesen Mietern gezielt Kontakt aufnehmen.

Schließlich wird Ihnen auch die Begründung getroffener Maßnahmen leichter fallen. Denn zum einen hatten alle Mieter die Gelegenheit, sich an der Befragung zu beteiligen. Zum anderen kennen Sie anschließend die Meinungen und Wünsche jedes einzelnen Mieters, der geantwortet hat, und wissen natürlich auch, wer sich der Beantwortung enthalten hat.

Fragen, bei denen dagegen die Wahrung der Anonymität wichtig ist oder bei denen beispielsweise die Servicequalität beurteilt werden soll, können in einem anonymen Fragebogen abgebildet werden.

Fundierte Fragebögen

Die Inhalte der Mieterbefragung werden gemeinsam mit von Ihnen ausgewählten Mitarbeitern im Rahmen von ein bis zwei Workshops individuell für Ihr Unternehmen erarbeitet. Dadurch können alle Ihre Anforderungen in die Befragung einfließen. Natürlich können Sie mir auch einen bereits vorliegenden Anforderungskatalog übergeben.

Im Anschluss daran werden die erforderlichen Fragebögen im Hinblick auf Ihre Bedürfnisse fundiert entwickelt. Dadurch wird sicher gestellt, dass auch genau das erfragt wird, was Sie wissen möchten, und die Ergebnisse tatsächlich eine verlässliche Entscheidungsgrundlage darstellen.

Alternativ können Sie sich auch einfach für den gemeinsam mit meinem Partner, der dedecon services e.K., entwickelten und in vielen Mieterbefragungen bewährten Grundfragebogen entscheiden, der dann nur noch im Detail anzupassen ist.

Mieterindividuelle Fragebögen

Alle Erhebungsformen ermöglichen in unterschiedlichem Ausmaß die Verwendung mieter- oder mietergruppenindividueller Fragebögen. Durch Einbezug individueller Informationen, beispielsweise aus Ihrem ERP-System, können bestimmte Teile des Fragebogens mieter- oder mietergruppenindividuell erzeugt werden. Einzelne Mieter oder Gruppen von Mietern erhalten nur die Fragen, die auch auf sie zutreffen.

Individualisierte Fragebögen schaffen eine sehr hohe Akzeptanz bei den Befragten. So werden beispielsweise Mieter in Objekten, die bereits energetisch saniert sind, nicht befragt, ob sie eine energetische Sanierung wünschen. Diese Individualität wird von den Mietern üblicherweise mit hohen Rücklaufquoten honoriert. Dadurch erhalten Sie eine besonders breite Entscheidungsgrundlage.

Automatisierte Erfassung

Die Fragebögen der Mieterbefragung werden automatisiert erfasst. Hierzu werden sämtliche ausgefüllten Fragebögen gescannt und maschinell ausgelesen. Falls erforderlich, werden einzelne Fragebögen manuell nacherfasst.

Die automatisierte Erfassung ist schnell und günstig. Dies ermöglicht auch umfangreiche Vollerhebungen. Gleichzeitig werden Erfassungsfehler minimiert.

Online-Befragungen

Auf Wunsch kann die Mieterbefragung auch als Online-Befragung durchgeführt oder durch eine solche ergänzt werden. Das spart nicht nur Papier und organisatorischen Aufwand, sondern ist für viele Mieter heute auch zeitgemäßer. Die Daten werden darüber hinaus nur ein einziges Mal erfasst. Auf diese Weise sind auch regelmäßige Befragungen leicht möglich.

Dank eines speziellen Systems bei der Vergabe der Zugangskennungen, lassen sich dabei zum einen Mehrfachbeantwortungen ausschließen, zum anderen wird die Anonymität der Befragung auf einfache Weise und für die Mieter nachvollziehbar sichergestellt.

Handlungsrelevante Auswertung und Präsentation

Die erfassten Fragebögen werden unter handlungsorientierten Gesichtspunkten ausgewertet und zielgerichtet präsentiert. Neben einer Gesamtauswertung erhalten Sie dabei auch detaillierte Auswertungen nach den gewünschten Ebenen.

Mieterbefragung GesamtauswertungMieterbefragung Auswertung nach Altersgruppen
Gesamtauswertung, Auswertung nach Altersgruppen usw.

Über diese Dokumentation der Ergebnisse hinaus stelle ich Ihnen auf Wunsch sämtliche Erfassungsdaten in einer offenen Datenbank zur Verfügung. So können Sie auch nach der Befragung jederzeit beliebige zusätzliche Auswertungen vornehmen.

Professionelle Ablaufplanung

Neben der Entwicklung der Fragebögen konzipiere ich auch den Befragungsablauf für Sie. Konkrete und mit Ihnen abgestimmte Termine, Aufgaben und Verantwortungszuordnungen sorgen für einen professionellen und reibungslosen Ablauf der Befragung.

Sie können dabei auf meine langjährige Projektmanagementerfahrung vertrauen.

Rentabilität von Anfang an

Falls erforderlich, können Sie durch einige zusätzliche Fragen die Mieterbefragung gleichzeitig zur Gewinnung neuer Interessenten und Mieter nutzen. Dadurch amortisiert sich der Aufwand für die Mieterbefragung unter Umständen bereits bevor die vollständigen Ergebnisse vorliegen.

Sie sehen, meine Mieterbefragung rechnet sich für Sie also von Anfang an.

Kombination mit anderen Leistungen

Wollen Sie beispielsweise die Servicequalität Ihres Wohnungsunternehmens umfassend auf die Probe stellen, so bietet sich die Kombination der Mieterbefragung mit einem Vermietungstest und einer Prozessuntersuchung an.

Für das Siedlungswerk Fulda hat sich diese Kombination gelohnt, wie die Aussage des Vorstandsvorsitzenden Frank Nieburg belegt.

DW102012
Beschwerdemanagement in der Wohnungswirtschaft
Sonderdruck "Die Wohnungswirtschaft", Oktober 2012


DW010908
Aktivierende Vertriebsansprache
Sonderdruck "Die Wohnungswirtschaft", September 2008


DW230707
Mieterbefragung
Sonderdruck "Die Wohnungswirtschaft", Juli 2007